Honigbiene

[apis] – kann bis zu 7 km weit fliegen um Nektar zu sammeln

Wie viele andere Insektenarten auch, sind Bienen für unsere Ökosysteme elementare Bestandteile, da sie die Bestäubung vieler Pflanzen übernehmen. Ein Bienenvolk besteht aus ca. 20.000 Honigbienen, die zusammen pro Tag bis zu 3 Millionen Obstblüten bestäuben können. Im Winter, bei niedrigen Temperaturen, ruhen die Bienen und leben von ihren angesammelten Vorräten. Wenn die Temperaturen, wie in den letzten Wintern, allerdings relativ hoch bleiben, kann es passieren, dass Ruhe- und Brutphasen durcheinander geraten. Dadurch verbrauchen sie schon sehr früh ihre Futtervorräte, was im Frühjahr zu ernsten Versorgungsengpässen führen kann. Wenn das geschieht, kann ein*e Imker*in helfen und im Notfall zufüttern, damit das Bienenvolk gesund bleibt. Bienen haben in den letzten Jahren traurige Berühmtheit erlangt, weil ihre Bestände in freier Wildbahn drastisch zurückgehen. Doch sind sie auch durch die industrielle Landwirtschaft und den Rückgang natürlicher Wälder und Wiesen gefährdet.